Sonderpädagogische Diagnose- und Förderklassen (Klassen 1, 1A, 2 / I. Förderstufe)

Was ist eine sonderpädagogische Diagnose- und Förderklasse (DFK)?

Die DFK sind die Eingangsstufe für schulpflichtige Kinder, die für einen guten Start in die Schulzeit viel sonderpädagogische Unterstützung brauchen. In den Diagnose- und Förderklassen (DFK 1, DFK 1A und DFK 2) wird nach dem Grundschullehrplan der 1. und 2. Klasse unterrichtet. Der Lernstoff der 1.Klasse ist auf zwei Schuljahre verteilt. In der DFK 2 dient der Lehrplan der 2. Jahrgangsstufe der Grundschule als Grundlage.

Die Klassenstärke beträgt maximal 14 Schüler(innen).

Es wird viel Wert gelegt auf möglichst individuelles Lernen, das sich an den Möglichkeiten des Kindes orientiert, z.B. durch zusätzliche Förderung, Differenzierung im Unterricht, entdeckendes Lernen mit allen Sinnen und vielfältigen Materialien. Die Freude am Lernen und an der eigenen Leistung wird geweckt und das Selbstvertrauen des Kindes gestärkt.
Oftmals können so die Grundlagen und Voraussetzungen für eine Rückführung an die Grundschule geschaffen werden.

Welche Schüler(innen) besuchen die sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklassen?

  • Schüler/innen, die in ihrer Entwicklung oder im Lernen mindestens zeitweise so beeinträchtigt sind, dass sie am Unterricht in der Grundschule nicht mit genügendem Erfolg teilnehmen können.
  • Schüler/innen, die aufgrund ihrer Störung (z.B. Lern-, Wahrnehmungsstörung) in der Grundschule nicht ausreichend gefördert werden können.
  • Schüler/innen, bei denen zu erwarten ist, dass auch eine Zurückstellung nicht bewirkt, dass im darauffolgenden Schuljahr die Grundschule erfolgreich besucht werden kann.

Welche Auffälligkeiten zeigen die Kinder?

In Diagnose- und Förderklassen sind Kinder,

  • die besonders langsam lernen und arbeiten
  • bei denen Probleme in der Motorik oder Wahrnehmung vorliegen
  • die sprachlichen Auffälligkeiten und Entwicklungsrückstände zeigen
  • die großen Schwierigkeiten haben sich länger zu konzentrieren
  • die im Umgang mit anderen Kindern und auch Erwachsenen auffällig sind
  • die ihre Aufmerksamkeit schwer auf eine Sache richten können und sich leicht ablenken lassen
  • die viel individuelle Zuwendung der Lehrkraft brauchen